Die typische Schule für elternfinanzierte iPad-Klassen möchte das digital unterstützte Lernen ohne Medienbrüche verwirklichen:

Mit ihrem persönlichen iPad können die Schüler verlässlich, zu jeder Zeit und an jedem Ort lernen und Schulaufgaben bearbeiten. Die iPads sollen möglichst flexibel in allen Fächern eingesetzt werden können und den Schülern ein besonders eigenverantwortliches und auf das individuelle Kompetenzprofil abgestimmtes Lernen ermöglichen.  Im Vordergrund steht die schnelle Verfügbarkeit der digitalen Kommunikations-, Recherche- und Bearbeitungsmöglichkeiten der iPads, die somit nahtlos in das Unterrichtsgeschehen integriert werden können.

Die technische Hemmschwelle für die Lehrerinnen und Lehrer ist sehr niedrig, so dass das Lehren und Lernen ohne Störungen und ohne Verzögerungen gestaltet werden kann und die Kolleginnen und Kollegen stressfrei die Mehrwerte des tabletunterstützten Unterrichtens ausschöpfen können. Die Machbarkeit Während früher die Schule bzw. der Schulträger die begrenzten Budgets sowohl für die IT-Infrastruktur als auch für die Endgeräte, meist stationäre Computer, einsetzte, können nun diese Budgets auf eine möglichst umfassende Ausstattung der Schule mit Netzwerk, Internet, WLAN und Präsentationstechnik gerichtet werden, während die Eltern für die Kosten der iPads ihrer Kinder eintreten.

Erfahrungsgemäß unterstützen die Eltern dieses Konzept, wenn die Lehrkräfte die Mehrwerte der iPads für das Lernen auch tatsächlich mit einem entsprechenden Unterrichtskonzept zur Wirkung bringen – die Eltern erkennen die Beteiligung als eine lohnende Investition in die Zukunft ihrer Kinder. Gleichzeitig können Schule, Schulträger und Eltern in diesem Schulterschluss die maximale Wirkung für ein modernes Bildungsumfeld entfalten. Die moderne Unterrichtsgestaltung mit beeindruckenden pädagogischen Erfolgen führt zu einer hohen Akzeptanz für iPad-Klassen im Lehrerkollegium und bereitet den Weg für die jahrgangsübergreifende Erweiterung des iPad-Einsatzes für alle Schülerinnen und Schüler. Das iPad kann im Unterricht als Werkzeug zur Erarbeitung, Zusammenführung, Aufbereitung und Kommunikation von Wissen und Lernergebnissen eingesetzt
werden. Multimediale Anwendungsmöglichkeiten ohne technische Barrieren und interaktive Inhalte ermöglichen eine hervorragende Aktivierung der Schüler und einen differenzierten Unterricht, so dass die Schüler individuell gefördert werden können.  

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, 
wie Sie iPads in Ihren Unterricht integrieren können.